Das Wiener Caféhaus in Lübeck

Historie des Kanzleigebäudes

Nördlich des Lübecker Rathauses wurde im Jahre 1485 das gotische Kanzleigebäude eröffnet. Es war der Arbeitsplatz der Notare und Ratsschreiber.
Das Gebäude wurde im 16. und 17. Jahrhundert im Stil der Backsteinrenaissance erweitert.

In den Arkaden des Untergeschosses hatten Kürschner, Schuster und Lederwarenhändler ihre Buden.
Auch das Staatsarchiv und eine Amtsstube für Bierproben war im Haus untergebracht.

In späteren Jahren war hier zwischenzeitlich auch die Polizei ansässig.

Heute finden sich in den Arkaden diverse Geschäfte und im Obergeschoss das Wiener Caféhaus.

Historie des
Wiener Caféhauses

Bereits als Teenager verfolgte Güner Canan Canbek das ehrgeizige Ziel, in der Gastronomie ein Zeichen zu setzen.
Schon in Ihrer Schulzeit arbeitete sie in der Gastronomie und zeigte hier ihre großen Stärken: Freude an Kommunikation, Organisationstalent und die Fähigkeit auch in der Hektik des Tages die Ruhe zu bewahren.

Die große Stunde für Canan Canbek schlug im Jahr 2008 mit der Gelegenheit, das Wiener Caféhaus zu übernehmen. Ohne zu zögern ergriff sie diese Chance und erfüllte sich ihren Traum, der heute aus der Lübecker Altstadt nicht mehr wegzudenken ist.

Ihr Ziel: Zufriedene Gäste.
Dafür schult sie Ihre Mitarbeiter ständig weiter und entwickelt immer neue Ideen, um ihren Gästen stets Abwechslung zu bieten.
Der Erfolg gibt ihr recht: Nach über 12 Jahren ist das Wiener Caféhaus ein fester Bestandteil der Lüecker Gastronomielandschaft und über die Stadtgrenzen hinaus bekannt.

Lübeck

Breite Str. 62
23552 Lübeck

Mo. – Sa. 9:00 – 19:00 Uhr
So. 10:00 – 18 Uhr

Telefon / Reservierung
0451 2969895